Home / Aktuelles / KSJ-Cup 2014: “Delsterner Kickers” verteidigen den Pott

KSJ-Cup 2014: “Delsterner Kickers” verteidigen den Pott

Hagener Fußballer gewinnen zum zweiten Mal in Folge KSJ-Fußballcup

SC-Willebadessen-KSJ-Cup-2014lsterner Kickers heißt der Sieger des zehnten Fußballcups der KSJ (Katholische Studierende Jugend) Willebadessen. Die jungen Fußballer aus Hagen setzten sich gegen eine starke Konkurrenz durch: 14 Mannschaften waren bei dem Spaßturnier in Willebadessen-Borlinghausen zum Wettstreit um den Siegerpokal angetreten. Am Ende gewannen die Hagener im Finale mit 2:1 gegen die Mannschaft SV Energie aus Büren. Und auch der Torschützenkönig ist ein Hagener: Achtmal war Murat Sertkaya zielsicher und versenkte das runde Leder im Netz des Gegners.

“Wir sind sehr glücklich über die Verteidigung des Turniersiegs und es hat uns super gefallen. Zweimal dabei, zweimal gewonnen”, sagt Sertkaya, der auch Spielführer der Delsterner Kickers ist. Doch die sportliche Leistung fordert ihren Tribut: “Wir sind müde und haben Hunger”, sagt Mannschaftskollege Marcel Frey und lacht.
Als aufrichtiger Verlierer zeigten sich die Kicker des SV Energie: “Wir haben das Finale verloren. Aber wir haben gekämpft und so ist das im Sport. Wir kommen nächstes Jahr wieder zur Revanche”, verspricht Mannschaftskapitän Willi Neufeld. “Bei drei KSJ-Cups waren wir jetzt dabei und es hat uns wieder gefallen.” Zufrieden mit der zehnten Auflage des beliebten Turniers zeigten sich neben den Spielern auch die Organisatoren: “Wir freuen uns über den anhaltend guten Zuspruch und sogar das Wetter hat dieses Jahr mitgespielt. Es war nicht zu heiß und auch Petrus hielt seine Schleusen geschlossen”, sagt Michael Dempewulf schmunzelnd. Im Vorjahr sei es extrem heiß gewesen. “Und vor zwei Jahren hat es so stark geregnet, dass die Begegnungen eher einer Schlammschlacht denn einem Fußballspiel glichen.”
Ein Turnierteilnehmer der ersten Stunde ist der Willebadessener Thomas Richert. Beim ersten Cup 2005 habe er ohne große Ambitionen mitgespielt. Aber es habe ihm Freude gemacht, “weil das Umfeld gestimmt hat und es einfach eine tolle Atmosphäre hier ist.” So stand damals für ihn fest: “Nächstes Jahr kümmere ich mich um eine konkurrenzfähige Mannschaft”, sagt der 23-Jährige.

Zum fünften Mal ist Thomas Richert jetzt mit der gleichen Truppe, dem “FC Siewillja”, dabei. Und die Willebadessener Fußballer sind durchaus erfolgreich. Viermal standen sie im Finale, viermal waren sie im Elfmeterschießen unterlegen. Dieses Jahr ist bereits in der Vorrunde Schluss. Dennoch ist für die Mannschaft um Richert eines klar: “Uns macht?s Spaß, auch 2015 treten wir wieder an!”

Quelle: Neue Westfälische vom 15.07.2014

Top